New York Marathon 2022

Ich habe es getan! Ich habe mich für den New York Marathon 2022 angemeldet. Am 6. November 2022 werde ich mit etwa 50.000 anderen Menschen durch alle großen Stadtteile laufen. Dieser Lauf hat eine lange Vorgeschichte, die ich euch erzählen möchte.

Im Jahr 2006 bin ich meinen ersten und letzten Marathon, den Oberelbe-Marathon südlich von Dresden gelaufen. Das Ganze war ein ziemlicher Reinfall, weil erstens ich zu unerfahren und zu untrainiert war und zweitens mir Strecke und Atmosphäre nicht gefallen haben. Kurz und gut, ich habe den Lauf irgendwie hinter mich gebracht und mir anschließend geschworen, niemals wieder einen Marathon zu laufen. Diesem Vorsatz bin ich bis heute treu geblieben. Der Trainingsumfang für einen Marathon ist mir schlicht zu groß und der Spaßfaktor zu gering.

Aber wie das Leben so ist: Mit dem Nachlassen der Schmerzen habe ich mir eine Einschränkung meines Schwures erlaubt: Der New York Marathon wäre eine Ausnahme wert. So habe ich also viele Jahre lang diesen Traum mit mir herumgetragen. Aber Geld, Arbeit, Kinder und Zeit standen immer im Weg. Wer kennt das nicht? „Ich habe ja noch Zeit“, „später“, „eines Tages …“. Ich habe den Plan also vor mir hergeschoben. „Passt schon, irgendwann klappt es bestimmt!“

Schließlich wurde mir klar, dass es tatsächlich einen limitierenden Faktor gibt: Mein Alter. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem ich auf diesem Niveau nicht mehr laufen kann, und dann wird es zu spät sein. „Irgendwann“ ist nicht besonders weitsichtig. Man, oder besser: ich sollte Pläne nicht aufschieben, sondern umsetzen.

Also hatten wir Geld gezählt, Urlaub genommen und viel trainiert, um im November 2019 nach New York zu reisen. Zwei Wochen vor dem Flug bekam Beatrix eine Augenerkrankung und für sie war an eine weite Reise nicht zu denken. Allein wollte ich nicht fliegen, also haben wir alles schweren Herzens storniert. Aber sicher: November 2020 fahren wir hin!

New York Marathon – Wikipedia By SILive comCC BY 3.0

Und so ist das mit Plänen: Es kommt leicht etwas dazwischen. In diesem Fall war es ein kleiner unscheinbarer Virus, der nicht nur uns, sondern den ganzen Planeten zwei Jahre lang lahmgelegt hat. Habe ich zu lange gewartet? Insgesamt sind nun mehr als drei Jahre ins Land gezogen, die ich älter geworden bin und meine Grenzen tatsächlich immer stärker spüre. Klar, bin ich noch fit, und klar, kann ich noch lange laufen – aber wie lange wirklich und was bringt uns die Zukunft? Ich will mir doch meinen Herzenswunsch erfüllen.

Nun versuchen wir es also wieder. Ich möchte am 6. November an der Startlinie in New York stehen und mit ganz viel Lust und Freude durch die geilste Stadt der Welt laufen. Und je langsamer ich bin, umso länger kann ich das genießen!

Natürlich ist das ein Luxusprojekt, natürlich kostet es einen Haufen Geld und ebenso natürlich wird es ein unvergessenes Erlebnis, werden wir das Land bereisen und unsere amerikanischen Freunde besuchen – und werde ich mir endlich meinen Traum aus dem Jahr 2006 erfüllen. Wenn ich euch einen Rat geben darf: Wartet mit eurem Traum nicht so lang, sondern tut es einfach. Egal, was. Jetzt!

Das Titelbild zeigt die Verrazano Brücke gleich nach dem Start – Wikipedia – CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar