Schneeläufe an der Velmerstot

Laufen im Schnee ist etwas Besonderes und in unseren Breitengraden auch sehr selten. Wir haben die Chance kurzentschlossen genutzt und sind einige Male in Zweiergruppen zur Velmerstot gelaufen. Wenn in Detmold kein Schnee mehr liegt, haben wir häufig dort meist noch Glück. Ein paar Höhenmeter machen eine Menge aus. Der Schnee war wunderbar weich und frisch – und das Wetter sehr abwechslungsreich.

Ein Donnerstagslauf

Unsere Donnerstagsläufe sind legendär. Vormittags, wenn alle anderen arbeiten, wild und chaotisch, meistens bei Sonnenschein, erkunden wir die Trails unserer Heimat. Berenice und ich starteten am Kindergarten in Leopoldstal und liefen unterhalb der Velmerstot an den Steinbrüchen entlang. Der Schnee war ganz frisch und auf den Wegen ein wenig festgetreten, aber als wir dann die kleinen Trails nahmen, waren wir die ersten. Lediglich das Wild hatte ein paar Fährten gezogen. Spruch des Tages war übrigens: „Hier kann man einen Weg sehen – oh – wir haben uns wohl verlaufen!“ ?

Ja - hier ist der Weg ...
Ja – hier ist der Weg …
Berenice mit guter Laune
Berenice mit guter Laune

Auf den Bildern seht ihr, dass es grau und nebelig war, dunkel und ein wenig unheimlich, aber einmalig schön. Wisst ihr, wie still es im Wald ist, wenn der Schnee alles zugedeckt hat? Man kann die Stille tatsächlich hören. Sie ist wie Watte, die über dem Wald liegt. Unsere Wege sind versteckt und einsam und so trafen wir tatsächlich keine Menschenseele. Erst als wir uns dem Aussichtsturm der Velmerstot näherten, begegneten wir Menschen.

Der Aussichtsturm der preußischen Velmerstot
Der Aussichtsturm der preußischen Velmerstot

Eine schöne Erfahrung der Coronazeit ist, dass es zahlreiche Menschen in die Natur zieht. Wir sind in all den Jahren noch nie so vielen Wanderern und Spaziergängern begegnet. Auch heute, an einem grauen Vormittag mitten in der Woche, waren überraschend viele Menschen hier oben.

Wir haben Gruselfilter des IPhones getestet
Wir haben den Gruselfilter des IPhones getestet

Ein Sonntagslauf

Den zweiten Lauf durfte ich mit Jens unternehmen. Morgens beim Frühstück hatten wir beide unabhängig voneinander und hoffnungsvoll ein paar Sonnenstrahlen gesehen, die sich aber schnell hinter Wolken versteckten. Wir liefen zunächst durchs Silberbachtal und dann ein paar Schleifen hoch zum Eggeweg. Wieder hatten wir Glück und viel Schnee.

Jens und ich an der preußischen Velmerstot
Jens und ich an der preußischen Velmerstot. Gleich nach diesem Foto rissen die Wolken auf und die Sonne brach hervor.

Und tatsächlich, als wir oben am Aussichtsturm waren, rissen die Wolken auf, mehr und mehr, und gaben für etwa eine halbe Stunde die Sonne und einen strahlend blauen Himmel frei. Uns ging das Herz auf! Wir durften die Felsen der lippischen Velmerstot bei Sonne und Schnee erleben! Nach vielen Fotos liefen wir vorsichtig die verschneiten Wege hinab zu unserem Ziel.

Es war sooo kitschig ...
Es war sooo kitschig …

Heute, an einem schönen Sonntagmorgen, waren tatsächlich noch mehr Menschen unterwegs. Wir trafen viele Kleinstgruppen und Familien mit ihren Kindern samt Schlitten. Die Stimmung war ausgelassen und entspannt, alle hatten ihre Freude und Platz gab es mehr als genug hier oben.

Laufen im Schnee - so schön!
Laufen im Schnee – so schön!

Gamaschen

Ich habe in diesem Jahr das erste Mal meine Gamaschen ausprobiert und zusammen mit Goretex-Schuhen haben sie mir weitgehend trockene Füße bewahrt Ich kann diese Investition nur empfehlen.

Danke an Berenice und Jens für eure Fotos!

Jens und ich beim obligatorischen Brückenfoto
Jens und ich beim obligatorischen Brückenfoto

Laufen auf den Spuren von Caspar David Friedrich

Wusstet ihr, dass sich Caspar David Friedrich viele Anregungen für seine Bilder in der Sächsischen Schweiz holte? Wir sind den Caspar-David-Friedrich-Weg gelaufen und haben einige Stationen gefunden, die er in seinen Bildern verewigt hat. Eines seiner bekanntesten Werke ist der „Wanderer über dem Nebelmeer“ – ihr seht es oben in einer Neuinterpration mit einem Trailläufer. Friedrich hat sich den Felsen von dem einen Berg, die Aussicht von dem anderen Berg und den Nebel aus den Tälern genommen und zu einem wunderbaren Werk vereint. Mit Photoshop sieht es nicht halb so schön aus, verdeutlicht aber seine Arbeitsweise.

Ihr wisst, dass ich auf Kultur beim Laufen stehe – meine Mitläufer/innen müssen sich immer einiges über Wallburgen und Hohlwege usw. anhören – und die Kombination von Natur, Sport und Kultur spannend finde. Da war dieser Weg natürlich ein Leckerbissen. Read more „Laufen auf den Spuren von Caspar David Friedrich“

Im Wald ist es schön

Halbmarathon Berlin abgesagt, Hermannslauf abgesagt, U.TLW auf der Kippe, Laufen mit Freunden verboten und selbst der Donnerstags-Traillauf ist ausgefallen! Meine Laufmotivation ist in der letzten Woche auf null gesunken. Dieser blöde Virus geht mir zunehmend auf den Nerven – aber es nutzt ja nichts!

Und dann heute: Sonnenschein, tolle Luft und eigentlich kein Grund im Haus zu bleiben! Wenn nicht die schreckliche Motivationsschwäche gewesen wäre. Trixi ist ein viel disziplinierterer Mensch als ich und hatte sich für heute ihre lange Runde vorgenommen. Sie zieht das durch und trainiert einfach weiter, als ob nichts wäre. Bewundernswert!

Und ich – auf dem Sofa – pseudo-coronageschwächt und müde – wollte eigentlich viel lieber zu Hause bleiben. Ich sage Euch: Danke Trixi, dass Du mich nach draußen gezwungen hast! Die Pseudo-Corona war nach 20 Metern verschwunden und die Lust am Laufen wieder da. Wir haben eine wunderbare Runde durch den Teutoburger Wald gedreht, ein paar abseitige Wege getestet und einfach den Kopf freibekommen. Read more „Im Wald ist es schön“

Etappenlauf: Schlösser und Burgen in Lippe – Teil 3

3. Etappe: Schloss Barntrup bis Schloss Bad Pyrmont

Ich möchte Euch von der dritten Etappe unseres Projektes „Schlösser und Burgen in Lippe“ erzählen. Wir laufen in Etappen durchs Lipperland und besuchen dabei auf unserer Reise die am Weg liegenden Sehenswürdigkeiten. Um schon einmal das Ende vorweg zu nehmen: Wir waren außerordentlich überrascht, wie sehenswert das Schloss in Bad Pyrmont ist, und sind uns sicher, dass wir wiederkommen!

Unser Start: Schloss Barntup

Weil wir uns in der Gegend um Barntup und Bad Pyrmont nicht gut auskennen, waren wir neugierig auf den Weg und unser Ziel. Der Himmel versprach uns Schmuddelwetter mit Regen, aber pünktlich zum Start wurde es trocken und wir sollten keinen einzigen Regentropfen abbekommen. Read more „Etappenlauf: Schlösser und Burgen in Lippe – Teil 3“

Etappenlauf: Schlösser und Burgen in Lippe – Teil 2

2. Etappe: Burg Sternberg bis Schloss Barntrup

Ihr habt bestimmt schon von unserem Projekt „Schlösser und Burgen in Lippe“ gehört. Wir laufen in Etappen durchs Lipperland und besuchen dabei auf unserer Reise die am Weg liegenden Sehenswürdigkeiten. Heute liefen wir die zweite Etappe.

Unser Start: Burg Sternberg

Die Burg Sternberg ist eines unserer Lieblingsziele. Hier treffen wir uns häufiger für unsere Laufausflüge in die Umgebung. Das Wetter war … nun ja … suboptimal. Immerhin hat es beim Start nicht geregnet.

Die ältesten Teile der Burg stammen ungefähr aus dem Jahr 1100. In den folgenden Jahren wurde die Burg ausgebaut zunächst durch eine große Mauer und etwa hundert Jahre später durch einen steinernen Wohnturm. Im 12. Jahrhundert entstand auch der Name „Sternberg“. Genaueres könnt Ihr gern bei Wikipedia nachlesen. Read more „Etappenlauf: Schlösser und Burgen in Lippe – Teil 2“

Martinslauf in Paderborn

Ich habe es getan. Ich habe an einem Volkslauf teilgenommen – und sogar auf Asphalt! Beides ist eigentlich so gar nicht meine Liga, aber an diesem kalten Freitagabend in Paderborn musste es einfach sein. Freunde hatten mir zugeredet am Paderborner Martinslauf teilzunehmen. Die Beschreibung selbst klingt unspektakulär, ja langweilig: 5 Runden von je zwei Kilometern durch die Paderborner Innenstadt … Naja!

Aber dieser Lauf ist wirklich klasse! Es handelt sich um einen Lichterlauf, der in diesem Jahr das vierte Mal stattfand. Die ganze Innenstadt war in ein helles Lichtermeer verwandelt und die Stimmung war ausgelassen. Es war faszinierend, dass im Schatten des großartigen und ehrwürdigen, mehr als tausendjährigen Doms bunt gekleidete Menschen ausgelassen ihren Spaß hatten. Read more „Martinslauf in Paderborn“

Etappenlauf: Schlösser und Burgen in Lippe – Teil 1

1. Etappe: Schloss Brake bis Burg Sternberg

Es gibt in Lippe viele Burgen, Schlösser und Wallanlagen, die wir in einem langen Lauf besuchen möchten. Ich bin in meinem Herzen ein kleiner Junge, der Ritter und Burgen und Geschichte(n) liebt. So entstand der Gedanke, Sightseeing und Sport miteinander zu verbinden.

Unsere Reise startet am Schloss Brake, einem wunderbaren Wasserschloss der Weserrenaissance, und führt uns über den Piepenkopf, eine ehemalige Raketenstation, Alt Sternberg, Burg Sternberg, Polackenschanze, Schloss Alverdissen, Schloss Barntrup, Schloss Pyrmont, Herlingsburg, Schloss Schieder und Alt Schieder bis zu unserem Ziel, der Burg Schwalenberg. Dazu kommen noch ein paar Kirchen in Hillentrup, Barntrup und Lügde und manches mehr.

Zusammen sind das 78 km durch Lippe mit 2.200 HM. Das ist dann für einen einzigen Lauf doch etwas viel, weshalb wir diese Reise in verschiedene Etappen aufteilen. Read more „Etappenlauf: Schlösser und Burgen in Lippe – Teil 1“

Synagogenlauf – Auf jüdischen Spuren

Nach den Morden und dem Angriff auf die Synagoge in Halle wollten wir nicht einfach fortfahren, als ob uns das nichts angehen würde. Darum haben wir ein kleines Zeichen gesetzt und Berenice hat den geplanten Frauenlauf abgesagt!

Stattdessen haben wir ein ganz neues Format ausprobiert: Geschichte laufend erleben! Wir haben uns bei einem Stadtrundgang mit der Geschichte der Juden in Detmold beschäftigt. Unsere Laufstrecke war mit 6 km nicht allzu lang und wir haben an den jeweiligen Stationen unseren Lauf unterbrochen.

Read more „Synagogenlauf – Auf jüdischen Spuren“

Laufen im Märchenwald macht glücklich

In Rauschenberg, im schönen Hessenlande, unweit der Universitätsstadt Marburg (in der ich übrigens studiert habe) haben wir mit unserem Trail Team Lippe am Burgwald Märchen Marathon teilgenommen – die meisten auf der Halbdistanz, einige auf der vollen Marathondistanz und einige sogar auf der Ultrastrecke (55 km).

Laufen im Märchenland

Der Lauf ist klasse und liebevoll organisiert, das Thema „Märchen“ ist gut umgesetzt, die Lokalität direkt neben einer Turnhalle und einem Freibad genial. Wir waren bereits am Vortag mit ca. 15 Läufer/-innen angereist und hatten zusammen einen wunderbaren Abend in der Pizzeria Terra Rossa verbracht (für die ich hier gerne Werbung mache). Laufen ist für uns ein Mannschaftssport und so wir haben die gemeinsame Zeit genossen.

Read more „Laufen im Märchenwald macht glücklich“