Die Toten Hosen, Laufsport und Nazis

Wir haben die Toten Hosen bei Ihrem großen Open-Air-Konzert in Minden besucht. Ich habe eine besondere Beziehung zu dieser Band, da ich ihre Musik sehr gerne höre, während ich laufe. Der Genuss ist für mich sehr intensiv und emotional und trägt mich auch über schwierige Laufabschnitte. Somit ist ein Besuch bei den Toten Hosen immer etwas Besonderes und mit Gänsehaut verbunden.

Musik gegen rechts

Soweit, so gut. Wer die Toten Hosen kennt, der weiß, dass sie sich gegen rechts engagieren und das auch in einigen Stücken thematisieren. Wer hat nicht von den schrecklichen Ereignissen in Chemnitz gehört! Die Toten Hosen haben daraufhin zusammen mit anderen Bands dort ein Konzert gegen rechts unter dem Motto „Wir sind mehr“ gegeben. #wirsindmehr Read more „Die Toten Hosen, Laufsport und Nazis“

Nachtmarsch

Seid Ihr schon mal marschiert? Kein Spazierengehen oder lockeres Walking – sondern strammes Marschieren! Ich jedenfalls nicht und ich wollte es gern einmal ausprobieren. Unsere Freundin Annette ist passionierte Marschiererin und hat uns den Marsch geblasen. Was stand auf dem Programm?

Es ging die Strecke des Hermannslaufs entlang (Hermannsdenkmal – Sparrenburg) – hin und zurück – 62 km – durch die Nacht! Das Projekt war perfekt organisiert mit Autos und vielen VPs auf der Strecke und einem fliegenden Supportservice. Read more „Nachtmarsch“

Sonnenuntergang, Schlösser und Burgen: Laufen in Schieder und in Schwalenberg

Ich bin im Grunde meines Herzens noch ein kleiner Junge und liebe Burgen und Schlösser und alte Wallanlagen und deren Geheimnisse! Schon vor vielen Jahren haben wir diese Anlagen erkundet – damals noch analog mit Karten und Büchern aus totem Holz. Wieviel einfacher ist es heute mit Smartphone, GPS-Daten und geplanten Touren! Wie ich Touren plane, könnt Ihr hier nachlesen; jetzt geht es aber zu den Schlössern und Burgen: Read more „Sonnenuntergang, Schlösser und Burgen: Laufen in Schieder und in Schwalenberg“

Mondfinsternis an der Falkenburg

Das einzige, was nicht perfekt war, war die Mondfinsternis. Aber ansonsten hatten wir großes Glück: Es war ein Freitagabend, eine laue Sommernacht, eine Gruppe von etwa zehn Läufern und die Lust, etwas Besonderes zu unternehmen.

Steinbrüche

Wir starteten also am Hirschsprung in Berlebeck. Zunächst ging es den altbekannten Berg hoch, um ein paar Kurven und Ecken, und schließlich landeten wir in einem ehemaligen Steinbruch. Wir kletterten die Felsen hoch und kamen zu einer künstlichen, 2 Meter tief in den Fels gegrabenen Höhle. In den Felsen finden sich eingeritzt die Zeichen H F 55. Was mag das wohl bedeuten?

Read more „Mondfinsternis an der Falkenburg“

Kinder-Lebens-Lauf

Laufen für einen guten Zweck

Der Tod von Kindern und Laufspaß passen zunächst einmal nicht zusammen. Wir haben es dennoch versucht. Marcus Biehl hatte uns via Facebook eingeladen, an einem Benefizlauf zugunsten des Bundesverbandes Kinderhospiz teilzunehmen. Wir trafen uns also mit einer kleineren Truppe am Detmolder Marktplatz und wollten eine Fackel von Detmold zum Kinderhospiz in Bielefeld/Bethel bringen.

Der Kinder-Lebens-Lauf führt in 132 Tagen etwa 6.000 km durch Deutschland – zu Fuß, per Fahrrad, im Rollstuhl, mit Inline-Skatern und Kanus und die Fackel (der Hoffnung) wandert von Läufer zu Läufer, von Kinderhospiz zu Kinderhospiz. Read more „Kinder-Lebens-Lauf“

Modernisme – der katalanische Jugendstil

Antoni Gaudí

Eigentlich wollten wir in Katalonien/Spanien die Stadt Reus besuchen, um dort einzukaufen, bis wir feststellten, dass hier Antoni Gaudí – mit der für uns ungewohnten Betonung auf der zweiten Silbe übrigens – geboren wurde. Von Gaudí war uns bis dahin außer dem Namen nicht viel bekannt und wir haben die Anregung aufgenommen, uns mit ihm zu beschäftigen. In Reus gibt es ein Gaudí-Museum: Modern, attraktiv, fünfsprachig beschriftet, interessant und umfassend, ohne schwülstig oder aufdringlich zu sein. Read more „Modernisme – der katalanische Jugendstil“

Interview mit Elias Sansar

Elias Sansar ist ein erfolgreicher Läufer und Marathonlaufsieger und der vielfache Gewinner des Hermannslaufes. Ich kenne ihn schon etwas länger und wir sind bereits einige Male zusammen gelaufen (wobei er sich glücklicherweise meinem Tempo angepasst hat). Wir saßen bei herrlichem Frühlingswetter auf dem Sportplatz in Hiddesen und haben uns lange unterhalten. Die Sonne schien, im Hintergrund quaken die Frösche und wir haben einen netten Vormittag zusammen verbracht.

Persönliches

Danke, Elias, dass Du für ein Interview zur Verfügung stehst. Zunächst möchte ich Dich um einige persönliche Informationen bitten.

Ich bin 38 Jahre alt und lebe in Detmold-Hiddesen. Ich komme ursprünglich aus einem kleinen Ort in der Ost-Türkei nahe der syrischen Grenze. Ich bin gebürtiger Kurde und lebe seit 30 Jahren in Deutschland. Ich kam als Kind mit meiner ganzen Familie nach Deutschland und alle leben noch hier. Read more „Interview mit Elias Sansar“

#utlw2018 Lamer Winkel

Geil war’s. Wir haben mit einer großen Truppe Teuto Runner den U.TLW 2018 besucht. Kurzes Fazit: Wir kommen wieder! #utlw2020

Sportliche Herausforderung und Strecke

Blaskapelle beim Start

Wir sind in Bayern. Mitten in Bayern. Das bedeutet zum Start selbstverständlich eine Blaskapelle. Aufgeregt stehen wir im Startbereich, checken noch einmal unsere Ausrüstung und reden viel. Beide Strecken beginnen mit einem langen Anstieg. Und wenn die Jungs und Mädels aus dem Bayerischen Wald “Anstieg” sagen, dann meinen sie „Anstieg“!

Ich laufe die “kurze” Strecke, immerhin 24 km bei 1.200 Höhenmeter. Es geht die ersten 10 km Read more „#utlw2018 Lamer Winkel“

U.TLW Lamer Winkel 2016

Aus gegebenem Anlass und zwei Stunden vor dem Start möchte ich Euch den Film vom letzten U.TLW 2016 zeigen, bei dem man Gänsehaut bekommt. Es ist so schön hier!

Wir sind mit einer großen Gruppe Teuto Runner auf beiden Distanzen (24 + 54 km) am Start. Die Spannung steigt.